Botswana 2013 – Johannesburg und das Voortrekkerdenkmal

Gähnnnn was für eine Nacht. Trotz dem ein oder anderen Bierchen und 2 Filmen ( IronMan 3, After Earth ) konnte ich nicht wirklich gut schlafen. Immer wieder hat mich irgendwas geweckt. Sei´s drum.

Noch 2 Stunden bis wir endlich in Johannesburg ankommen. Es ist jetzt gerade 7:40. Langsam werden auch die anderen Passagiere wach und die Flugbegleiter kommen mit warmen Tüchern. Nicht so gut wie eine Dusche aber erfrischend.

no images were found

 

Ich hab Hunger, wo bleibt das Frühstück?  30 Minuten später…

Vegetarisch, naja aber jetzt hab ich wenigstens etwas im Magen.

 

Kurz vor Zehn landen wir dann endlich in Johannesburg. Nun heisst es erst mal einreisen, dann Gepäck abholen und hoffen das alles da ist. Lange müssen wir nicht warten bis unsere Taschen über das Band kommen. Schnell noch mit Zigaretten ausgestattet und dann geht es Richtung Bus Terminal wo auch der Transfer zu unserem Hotel für die nächste Nacht sein soll.

Nach einem kurzen Fussmarsch sitzen wir dann im Bus zum Aviator Hotel. Dies liegt keine 10 Minuten vom Flughafen entfernt und ist im Gegensatz zu anderen Hotels recht günstig.

Wir kommen vor dem Hotel an und mein erster Gedanke ist nur: „Ein verschlossenes Eisentor und hohe Mauern, wie gemütlich!“

Hier sollte man Abends dann wohl besser nicht draußen rum laufen.

 

Wir gehen also zur Rezeption um uns anzumelden. Die nette Angestellte ist etwas planlos und so dauert es einige Minuten bis wir dann endlich unsere Schlüssel bekommen. Wird auch langsam Zeit da wir am Mittag von Thorsten, einem Freund abgeholt werden um nach Pretoria zu fahren und uns das Voortrekkerdenkmal anzusehen.

Also schnell den Schlüssel geschnappt und aufs Zimmer zum Duschen und Auspacken. Das Hotel gefällt mir doch ganz gut. Im Innenhof liegt ein Pool und die Zimmer sind recht ordentlich, sauber und die Ausstattung fast schon elegant.

Wir treffen uns im Innenhof um auf Thorsten zu warten. Immer wieder sehen wir wie Flugzeuge abheben. Ein ganzschöner Betrieb ist hier in Johannesburg. Pünktlich auf die Minute ist Thorsten da und rennt er erst mal an uns vorbei bis wir uns dann Begrüßen und mit ihm Richtung Pretoria aufbrechen.

 

Wir fahren gemütlich auf der linken Seite mit ca 160 Sachen als Thorsten plötzlich ausweichen muss. Wir drehen uns alle um und sehen nur noch das die Reste eines Ventilators über die Fahrbahn fliegen. Das war knapp!

 

 

d71_0035 Der erste Blick auf das Denkmal ist eher ernüchternd. Es ist von dem Architekten Gerard Moerdijk entworfen, welcher das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig als Vorlage genommen haben soll.

Ein massiver Granitklotz, der auf den ersten Blick nicht sehr einladend wirkt. Wir gehen ein wenig umher und machen hier und da ein Foto. Es ist ziemlich wenig los aber kein Wunder denn Heute ist ja auch Donnerstag.

Interessant wird es als wir den geschwungenen Stufen bis ins Obergeschoss folgen. Von hier hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt Pretoria und seine Umgebung. Ich mache ein schnelles Panorama und dann geht’s noch in den Keller in dem ein Museum mit der Geschichte von Südafrika untergebracht ist.

Schön eingerichtet ist es aber ich war noch nie ein großer Fan von Museen.

 

Uns alle steckt der Flug noch in den Beinen und so beenden wir unsere Besichtigungstour im Crawdaddys, einem echt schönen Restaurant. Ich genehmige mir zwei Amstel und dazu einen Cheeseburger. Nun werde ich echt müde. =) Nach einem kurzen Regenschauer fahren wir dann zurück ins Hotel und erholen uns von dem Flug und dem Tag.

 

Da wir ja schon alle satt sind gibt es, als wir uns um halb Neun zum Essen treffen auch nur ein Glas Rotwein und ein kleines Sandwich im Restaurant. Lange halten wir nicht aus weil wir morgen um 7:30 aufstehen müssen um den Flug nach Victoria Falls rechtzeitig zu erwischen.

 


Kommentar verfassen